10 Wochen alter Terrorkrümel mit Knutschfaktor

„Das Miep“ ist heute 10 Wochen alt, 1 1/2 davon lebt sie jetzt bei uns.

Die ersten Tage an denen ich  dachte „warum hab ich mir das nur angetan“  sind überstanden.
„Es“ schreit nicht mehr beim Autofahren, versteht, dass ein Zimmerkennel kein Gefängnis sonder ein 1a Schlaf- und Fressplatz ist,
Stubenrein funktioniert wenn ich nur Augen auf sie habe, habe ich aber nicht und Miep hat viele extrem wichtige Dinge zu tun die ein „Ich muss mal“ ordentlich anzeigen einfach unmöglich machen.
Dass auch der netteste Welpe einem armen Rüden nicht dauernd in den Hintern, die Rute und die Hosen zwicken darf, scheint nicht in ihrem extremen Dickschädel zu gehen. Maboo ist aber auch wieder zu nett und fragt mich um Hilfe anstatt selbst 1-2 Mal ordentlich Bescheid zu geben, was deutlich mehr bewirken würde, wenn er es deutlich und ernst „vermittelt“… aber so isser eben, ein Herz auf Pfoten.

Im Büro ist das Miepentier inzwischen sehr brav, sie hat nur einmal meinen Rechner lahmgelegt, Netzwerkkabel scheinen super zu schmecken, Maboo hat in seiner Sturm- und Drang Welpenzeit einmal das komplette Netzwerk schlafen geschickt, was deutlich dramatischer war 😉

Die Meute hat sich mir dem Neuzugang abgefunden, Apple gibt das gestrenge Frl. Rottenmeier, beim Thema hysterische Schreikrämpfe im Auto war sie meine Rettung und draussen im Maurerschen Urwald passt Apple auf die Kurze auf. Nur bei Andreas Schätzeken Matta Haarig hat Miep noch nicht gewonnen, aber das wird noch, ein bißchen zumindest.

Alles in Allem, et löppt und wir sind gespannt was das kleine Aussiedickschädelchen uns noch beschert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.